0
70

Erschienen im: Deutschlandfunk Nach Anschlag auf Besiktas-Stadion 

Fans demonstrieren gegen Terror

Am Wochenende hat ein Terroranschlag in Istanbul 44 Menschen in den Tod gerissen. Anschlagort war das Stadion des türkischen Fußballclubs Besiktas Istanbul - ein Ort, an dem es immer wieder auch zu gewaltsamen Auseinandersetzungen zwischen rivalisierenden Fußballfans kommt. Doch nach dem Anschlag stehen die Fans zusammen.

Von Fatih Aktürk und Hüseyin Topel

[audio mp3="http://www.huseyintopel.com/wp-content/uploads/2016/12/fussball_fan_eintracht_nach_anschlag_in_istanbul_dlf_20161215_2254_627f7bd0.mp3"][/audio]

Yezid, der Name des Bösen. Ein von seinem Volk umjubelter und machtbesessener Tyrann. Der politische Islam dominiert aktuelle Debatten über die Muslime in Deutschland. Damit werden Ängste verbunden, die zum Teil berechtigt erscheinen. Denn ein Blick auf die islamischen Länder zeigt Krieg und Not, oft geschuldet durch den Führungsstil eines zu politischen Zwecken eingesetzten Islams. Zu allem Entsetzen bewegt sich das vermutlich letzte demokratisch stabile und mehrheitlich muslimisch geprägte Land Türkei auch hin in eine autoritär-islamische Diktatur. Dabei fällt in der Türkei oft der Vergleich zu einem historischen Herrscher namens Yezid. Warum dieser Name heute so aktuell ist, wie lange nicht mehr. von Hüseyin Topel [audio mp3="http://www.huseyintopel.com/wp-content/uploads/2016/12/der_islamische_herrscher_yezit_dlf_20161205_0936_f5443687.mp3"][/audio]