0
70

Frohes Fest!

FREI VON DER LEBER – mitten in der Nacht, schlaflos und bewegt… leicht angetrunken usw.

Dieser Fastenmonat ist so schnell vorübergegangen, wie selten zuvor. Eigentlich hat man am Ende immer das Gefühl, das es schnell gegangen ist, aber dieses Jahr war es noch viel schneller. Ich habe in diesen 30 Tagen viel und hart gearbeitet. Mit dutzenden Freunden habe ich darüber gesprochen, dass es mir trotz der Anforderung insgesamt sehr gut geht, aber ich habe ihnen verheimlicht, dass das Arbeiten ohne Kaffee spürbar an die Substanz geht. Vor allem, wenn man den ganzen Tag nachdenken und recherchieren muss. Wenn man an Beiträgen arbeitet, die zugleich juristisch heikel sind. Jetzt gebe ich es zu, ohne Kaffee habe ich mich manchmal doch etwas schwer getan. Aber das ist auch gut so. Für die, die den Glauben nur als eine Form des Lifestyle betrachten und es so frei gestalten wollen, dass da kaum noch etwas originäres übrig bleibt, ist es meine eigene Entscheidung den Glauben auch mit seinen durchaus anstrengenden und beanspruchenden Aspekten zu leben. Diese ganzen Versuche der Verweichlichung, die in den letzten Jahren wieder und wieder modisch in Erscheinung treten, als wären es die Fundamente und Grundwerte des Glaubens, die die Bomben zum explodieren bringen – diese Diskussionen finde ich absurd. Die Bomben bringen geisteskranke Menschen zum explodieren, die die Fundamente mit ihrer Existenz und ihren abscheulichen Taten verraten und unschuldige Zivilisten ermorden und Menschen massakrieren, Kulturen und den Liberalismus terrorisieren. Es sind nicht die Regeln der Religion, sondern kranke, hässliche und monströse Gestalten, die das Antlitz des Glaubens in den Dreck ziehen. Liberal ist jeder, der seinen Glauben so lebt, wie er es möchte und dabei niemanden in seiner Glaubenspraxis bewertet, eingreift und offensiv ist. Liberal ist niemand, der seinen Glauben so (frei/Vogelfrei/streng/radikal) lebt, aber zugleich die Glaubenspraktiken einer anderen Person, eines anderen Kreises uä. kommentiert, bewertet und abstempelt. Das ist nicht liberal. Es ist auch keine Reform, etwas nach Lust und Laune zu definieren, diese Definition den anderen Menschen nahelegen zu wollen, ohne dafür entsprechende Qualifikationen mitzubringen. Ich gehe auch nicht mit einem Tumor zu einem Pädagogen, oder mit einem Dachschaden zu einem Koch. Die Reform wird auch dann keine gültige Reform, wenn hundert Freunde etwas darüber sagen oder schreiben. Dann ist es bloßes Gerede, weil etwas gerade im Augenblick modisch ist. So etwas nehme ich nicht für voll. Es ist ein unseriöses Abenteuerspiel. Vielleicht gibt es bald auch eine App davon.

Lasst uns im neuen Jahr gemeinsam liberaler sein, gemeinsam gegen jegliche Form des Extremismus ankämpfen, den politischen Islam nackt ausziehen und an die Wand nageln, zudem die Terroristen in ihrem Keim ersticken.

Lasst uns die Verantwortlichen in den großen Verbänden näher anschauen, ihre wahren Absichten feststellen, den Antisemitismus aufdecken, die Verlogenheit ein für allemal aus der Welt schaffen.

Lasst uns die Spione der Gesellschaft wie in den Exorzismus Filmen vertreiben. Lasst uns dazu das Gute einsetzen. Lasst uns ein Leben leben, in dem es nur Gott gibt, vor dem wir uns beugen. Lasst uns alle beugsamen ausfindig machen und ihren Preisschild veröffentlichen.

Lasst uns die vom Ausland finanzierten Hunde endlich an die Leine nehmen.

Nun geht der Monat der Enthaltsamkeit, der demütigen Zurückhaltung zu Ende. Lasst die Spiele beginnen. 11 Monate leidenschaftlicher Journalismus. Für die Wahrheit!

 

Post a Comment